Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Gänselieselfest

Gänselieselfest 2008 - Programm
Gänselieselfest 1999

Gewählte Gänseliesel
s 2000, 2005,
Minigänseliesel-Wahl und Qual

Kommentar: Kritik an Minigänselieselwahl

Gänselieselfetisch auf den Punkt gebracht:
> Flashmob-Aktion - Gänseliesel anbeten

> Gänseliesel (Leitseite)
> Doktorfeiern am Liesel    

 

"Gänselieselfest" und Gänselieselwahl 2010

Jennifer Naaß, 18 jährige Schülerin stellte sich zur Wahl als "Gänseliesel" wurde gewählt und wird nun ein Jahr lang Göttingen mit einer Plastikgans im Korb repräsentieren.

 

Die Leiterin des Göttinger Tourismus e.V. lacht im Hintergrund.

 


Ein Teil der Jurymitglieder bei der Gänselieselwahl 2010, Die Jury umfasste z.B. den Inhaber einer Immobilienfirma, Besitzerin von Fitnessstudios, einer Autofirma, usw.

 

Verkaufsoffener Sonntag und "Gänselieselfest" 2008

Also diesmal war es nicht so schlimm wie früher - schön waren die Unplugged-Bühne vom Nörgelbuff und die Street-Life-Gruppe . Ätzend waren die Busse, die sich klingelnd durch die Massen auf der Groner Straße zwängten. Und vor der Unpluggedbühne liefen immer Leute vorbei, die in der Apotheke dort einkauften. Schön wäre wirklich mal ein Straßenfest der unplugged Straßenmusik - OHNE verkaufsoffenen Sonntag und ohne Busse.

Programm 28. September 2008 von 13 bis 18 Uhr

Bühnenprogramm Marktplatz vor dem Alten Rathaus
11.00 Uhr Salsa y ma´s, Tanz-Gruppe, Kinder-Line-Dancer / ASC
11.30 Uhr Eröffnung durch Pro City anschließend: Wahl des Mini-Gänseliesels
15.30 Uhr Beat-Box, Musik der 60er Jahre
17.30 Uhr Anna-Maria Schmidt, Gewinnerin ZDF Castingshow
17.45 Uhr Danny Keen
18.15 Uhr Gänselieselwahl

Gänselieselwahl

Bei der Gänselieselwahl sollten die Bewerberinnen auf der Bühne Fragen vor Publikum beantworten. Z.B. die Frage "Warum ist Göttingen die schönste Stadt der Welt" und "Was ist für dich das Wichtigste in der Welt , das kann der Papa aber auch Schokolade sein..." usw. - das haben wir nicht ausgehalten und sind gegangen. Vorher war schon der Sänger eine Herausforderunge als er von "Eis" sang das "verglüht" und das auch noch anscheinend Playback.

Open Air-Unplugged-Bühne Nörgelbuff
von 12 bis 18 Uhr : Heidi Köpp - solo Miriam Buchhagen - Singer/Songwriterin Herr Adler + Karin Reilly - 80er Hits auf Ukulele Hassandine & El Adrenalid (marokkanische Popmusik) Anette & Komplizen (Josef Hilker Akustik Quartett) ab ca. 15:30 Cindy Mackensen - Singer/Songwriterin aus Osterode Christian Pröving - Polished-Sänger mit Cover-Hits

Highlight

Unplugged-Bühne vor dem Nörgelbuff

kollidierte leider etwas mit der offenen Apotheke und den Bussen auf der Strasse

 


Cindy Mackensen - Singer/Songwriterin Osterode


Christian Pröving - Polished-Sänger

In den Seitenstraßen
Street Life (Straßenmusik Dixiland, Swing, Rock´n Roll) - ein Hauch New Orleans

Line Dancer ASC, Salsa y ma´s - Salsa, Bacalao , Die Gänseliesel-Squeezer" (Square Dancer)
Am Johanniskirchplatz: Kinderprogramm mit der "Puppenbühne Laretti"

 

 

Rückblick auf den Beginn 1999

Da hatten wir aber einen bösen Kommentar geschrieben:

Kommentar 1999
Wieso eigentlich Gänselieselfest, so kurz nach dem Altstadtfest? [Damals gab es das noch] Auf welche Tradition ist das eigentlich zurückzuführen? Falsch gestellte Fragen!  Der Wunsch der Innenstadtgeschäfte nach mehr Umsatz ist alleinige Triebfeder des Festes eine Tradition mit Bezug auf das Gänseliesel gibt es nicht.
"Erlebniseinkauf", "Events" gehören zum Einkauf; nur wo die Massen hinströmen, da wird Umsatz gemacht. Kleiner Widerspruch: Einerseits soll es laut und belebt sein damit eingekauft wird, wenn aber Straßenmusiker in der FußgängerInnenzone spielen, werden sie öfter von den Geschäftsleuten weggeschickt. [Und das Altstadtfest wurde ganz abgeschafft inzwischen]
Kaufen, Kaufen, Kaufen ! - Die Meldungen, Leute seien erst wieder aus den Geschäften gelassen worden, nachdem alles Geld ausgegeben war, und einige Leute seien zum Geldausgeben in die Geschäfte hineingeprügelt worden, haben sich NICHT bestätigt !
Zuweilen kommt es  schon mal vor, dass es einigen Leuten tatsächlich Spaß macht - aber das passiert dann eher nur am Rande. Der Markt ums "goldene" Gänseliesel ist fest in der Hand der dumpfen Mittelmäßgkeit des kulturbanausigen Umsatzinteresses. Ja, die Geschäfte hatten Sonntags geöffnet und alle sollten "Shopping gehen"......das Plakat war auch schon entsprechend verdummend..."Spiel, Spaß, Shopping". Das Schrecklichste war im Zentrum zu spüren: die allgemeine Mittelmäßigkeit mündete hier so um 17 Uhr  in der Mittelmäßigkeit der dargebotenen Musik im Besonderen
.

glf_plakat.jpg (21104 Byte)

glf_kaufen.jpg (27798 Byte)

 

1999 gab es Gänse-Gebäck

gaense1.jpg (13001 Byte)
Gänse werden ausgestochen

gaense3.jpg (15126 Byte)
in heißem Fett gebacken

gaense2.jpg (19254 Byte)
Fett wird abtropfen gelassen

gaense4.jpg (18196 Byte)
gezuckert und gegessen

 

Gänseliesel im Marketing

Statt einer Weinkönigin z.B. sucht sich das Stadtmarketing Göttingens einfach eine lebendige Gänseliesel. Die wechselt regelmäßig und muß dann immer mit einer Plastikgans im Korb herumstehen wenn offizielle Anlässe ihren werbewirksamen Auftritt erfordern. Aber es gibt auch gute Beispiele wie z.B. die Beteiligung der Gänseliesel am internationalen Frauentag 2005.

gl2000_swantje.jpg (9877 Byte)

die bis 2000 amtierende Gänseliesel Swantje

Gänseliesel 2005 mit Gänseliesel im Hintergrund Hier ist das Gänseliesel im femistischen Auftrag unterwegs am Internationalen Frauentag 8.3.05 mit Rosen und Infoblättern, die an die Arbeitsbedingungen der Blumenarbeiterinnen erinnern

liesel_julia1.JPG (23858 Byte)

Julia Mührer, Gänseliesel bis September 2002 , aufgenommen im Juni 2002, am Jakobikirchhof ? Sie verkaufte Enten für das Entenrennen und lief dem Goest-Fotografen über den Weg. Kurzer Plausch und die Feststellung: echt nett! Das Handy sollte nicht aufs Foto - welche Gänseliesel hat schon ein Handy.

Mini-Gänseliesel

Aber es reicht ja nicht, dass eine junge Frau in Verbindung mit einer künstlichen Traditionsbegeisterung für Marketingzwecke funkionalisiert wird. Nein, es müssen auch noch die Kinder ran und dann wird eine Mini-Gänseliesel gewählt. dass es dabei nur eine Siegerin einerseits aber ca. 50 enttäuschte traurige und teils weinende Kinder andererseits gab, das scheint den Organisatoren erst ganz langsam zu gedämmert zu haben.

gl2000_weinen.jpg (22566 Byte)

 

 

Irgenwie war es den Veranstaltern wohl klar, was sie anrichteten, denn u.a. wurde gesagt "am liebsten würden wir ja alle 80 Bewerberinnen zum "Mini-Gänseliesel" wählen, aber leider kann ja nur eine gewinnen."

Nun ja, ein dummer Spruch, irgendein Trostpreis und weiter geht´s. Tja 79 Verliererinnen im Einsatz für den Göttinger Einzelhandel.

gips_gans.JPG (9439 Byte)

 

Satire - manchmal gehts nicht anders

Schon bei den altgriechischen Wahlen zum Minigänseliesel gab es , wie vielfach archäologisch belegt werden konnte, wütende Reaktionen der Kinder, die nicht gewählt wurden. Bild links: die hellenistische Darstellung** eines kindlichen Angriffes auf eine Gans nachdem dieser Junge garnicht erst bei der Wahl zugelassen worden war. ;-)

Aber nein man hat nicht dazugelernt - Göttingen macht noch heute Minigänselieselqwahlen.

**natürlich ist alles ganz anders und die Skulptur gehört zur Gipsabdrucksammlung des archäologischen Instituts der Göttinger Uni - und das Kind hat die Gans wohl lieb, aber kann irgendwie nicht richtig mit ihr umgehen - jedenfalls irgendwie so weit über 2000 Jahre alt das Original


gl2000_kind2.jpg (13201 Byte) gl2000_kind3.jpg (9588 Byte) gl2000_kind5.jpg (11287 Byte)

Es sieht nicht so aus, als seien diese Kinder selbst auf die Idee gekommen, sich als Werbemaskottchen für den Göttinger Einzelhandel zu bewerben

gl2000_kinder2.jpg (35008 Byte)

Einige der 80 Bewerberinnen, die von ihren Eltern zur Wahl der "Mini-Gänseliesel" geschickt wurden. Eine merkwürdige Veranstaltung, die für die Kinder wohl nicht besonders lustig war.

 

Kritik an der sogenannten "Minigänselieselwahl" / Kommentar von bakke

Glaubt mensch den Veranstaltern des Göttinger Gänselieselfests 2000, dann hatte die Bevölkerung der ganzen Stadt wie in den zurückliegenden Jahren auch heuer der Wahl einer jungen Frau entgegengefiebert, die auf dem Marktplatz, im Blickkontakt mit ihrem bronzenen Vorbild, dazu auserkoren wurde, "das südniedersächsische Oberzentrum" (so die offizielle Göttinger Selbstbezichtigung) während der kommenden zwölf Monate bei zahlreichen vermeintlich wichtigen Ereignissen in den Bereichen von Tourismus und Kommerz zu vertreten.

Wir wollen hier nicht näher darauf eingehen, welche der freiwilligen jungen Frauen es nun in diesem Jahr getroffen hat. Nur soviel: Es ist halt jeder selbst überlassen, sich dafür herzugeben. Im Alter von sechzehn aufwärts, wird frau wissen, worauf sie sich einläßt. Oder etwa nicht?

Ob dies allerdings auch für die Mädchen zutrifft, die sich im Alter zwischen fünf und elf Jahren am vergangenen Sonntag zur Wahl des "Mini-Gänseliesels" stellten, darf nicht nur füglich bezweifelt werden, sondern ist ohne wenn und aber auszuschließen.

"Was müssen das für Eltern sein ..." Nein, hier geht es nicht um die, die ihre Söhne nicht davor bewahren, beim FC Bayern München anzuheuern. Es geht um die, die ihre Kinder dafür hergeben, dass es dieser Stadt bzw. den in ihr politische Verantwortung tragenden Personen und den allzeit und allseits über fehlenden Parkraum klagenden Händlerinnen und Händlern der Innenstadt möglich ist, auch diese kleinen Mädchen für ihre kommerziellen Zwecke zu instrumentalisieren. Beim "Gänselieselfest 2000" ging es wie in den Jahren zuvor allein ums Geld. Die Vorsitzende der Göttinger Werbegemeinschaft, die Unternehmerin Petra Wiese, sprach denn auch ganz ungeniert vom "Gänselieselfest" als verkaufsoffenem Sonntag. Blickt mensch in die Extraseiten der hiesigen Monopolpresse, so finden sich "Gänseliesel’s Sonderangebote" (der verkehrte Apostroph findet sich natürlich(?) im Original – doch das nur beiläufig) neben den um extra fürs Fest um 50 % reduzierten Uhren und Schmuckstücken - und auch der "Immobilientag zum Gänselieselfest" fehlt nicht.

Dafür fehlte anderes! Der Regen und die Wahl eines kleinen Jungen zum "Mini-Oberbürgermeister". Oder soll etwa der "große" Danielowski zukünftig bei den sogenannten wichtigen Ereignissen für die Stadt nicht nur die zum Gänseliesel auserkorene junge Frau küssen dürfen, sondern auch noch das Mini-Gänseliesel gleich mit? Das wäre ja ... Das war doch schon mal.... Oder wurde das bloß deshalb bewußt unterlassen, weil mensch fürchtete, es könnten sich keine Eltern finden, die bereit wären, ihren Sohn den Danielowski doubeln zu lassen? Und noch eines fehlte: Niemand hat vor lauter Dollarzeichen im gierigen Auge daran gedacht, für die vorhersehbaren großen Tränen der kleinen Verliererinnen Trost zu organisieren. Fehlanzeige!

Oder haben VeranstalterInnen wirklich geglaubt, die dem frisch gekürten Mini-Gänseliesel Unterlegenen würden der auf dem gewonnen Kickroller davonrauschenden Siegerin auch noch zujubeln? Immerhin: die Eltern? Auch keine gute Adresse. Vermutlich hatten die selber genug mit ihrer eigenen Enttäuschung zu tun? Doch Mitgefühl ist hier nicht angesagt, die hätten sich einfach vorher überlegen müssen, für was sie ihre Kinder da hergeben.