Startseite
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

"Otfried Müller Haus"
KAZ & Junges Theater / Wochenmarkt

Gestaltung des Wochenmarktplatzes
"Otfrieds Garten" ein soziokulturelles Laboratorium

Umbau von KAZ und Jungem Theater
Die Geldquelle
Die Geldbeträge
Was soll damit gemacht werden?
KAZ und JT werden umgekrempelt?
Wer entscheidet und leitet das alles?

Andere goest-Seiten
> KAZ
> Junges Theater

> Kunstquartier


Gestaltung des Wochenmarktplatzes

"Otfrieds Garten" ein soziokulturelles Laboratorium
26.4.18 / Mit der Umgestaltung und Renovierung von KAZ, Jungem Theater sowie dem angrenzende städtischen Parkhaus wird auch eine Veränderung des Wochenmarktes geplant, insbesondere in den Randbereichen, denn im Kern soll die Funktionalität für die Wochenmarkt-Beschicker ungeschmälert erhalten bleiben.

Umgestaltungs-Workshop 11.6.18
Der Göttinger Wochenmarktplatz wird umgestaltet. Dadurch soll der Platz für Anwohnerinnen und Anwohner, die angrenzende Gastronomie, Kultureinrichtungen und Marktleute attraktiver werden und besser zu nutzen sein. In das derzeit laufende Entwurfsverfahren können sich alle Interessierten einbringen: Die Entwürfe der fünf beteiligten Planungsbüros werden von 18.45 - 21.15 Uhr in einem Konzept-Workshop im pro Office Coworking Space Göttingen (Düstere Straße 20) der Öffentlichkeit präsentiert. Die Planungsbüros wurden beauftragt, Entwürfe für den Wochenmarktplatz zu erstellen und dabei auch ihre Eindrücke vom Living Lab "Otfrieds Garten" von Mitte Mai einfließen zu lassen. Gemeinsam mit den anwesenden Büros können die am Workshop Teilnehmenden die Gestaltungsideen diskutieren und Impulse zu Aspekten geben, die sie bei der Gestaltung des Wochenmarktplatzes für besonders wichtig erachten bzw. die bei der Planung berücksichtigt werden sollten. Über eine Mitmach-Aktion werden außerdem Interessierte dazu aufgerufen, ihre Ideen in das Projekt einzubringen. Entsprechend auszufüllende Postkarten werden rund um den Wochenmarkt verteilt und können bis zum 17. Juni abgegeben werden. Ende August wird aus den fünf dann überarbeiteten Entwürfen eine Fachjury aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der Verwaltung, der Wochenmarktbeschicker, der örtlichen Soziokultur, des Theaters, der Anwohnerinnen und Anwohnern, der Gastronomie sowie des Einzelhandels und des Tourismus den umzusetzenden Entwurf auswählen. Eine Vorschau der Entwürfe gibt es ab Freitag, 8. Juni, unter www.goettingen.de/wochenmarkt zu sehen.


Programm Otfrieds Garten Samstag 12 bis Montag 14. Mai
Stand 5.5.18 -- Eventuell mögliche Änderung bleiben vorbehalten ---

"Otfrieds Garten" ein soziokulturelles Laboratorium mit der praktischen Erprobung von Nutzungsideen zur Umgestaltung des Wochenmarkplatzes

 

Samstag, 12.05.2018   

19-23 Nachtmarkt Biogemüse Dramfeld, Gartenbaubetriebe Fethke, Oliveto, Käsehof Landolfshausen u.a. Wochenmarkt

 Garten-Café Francis Drake Historischer Garten

 Garten-Bar Diva Lounge Diva Lounge

 Installation Living Lab  überall

19.30 Eröffnung  Historischer Garten

19.35 Tausendmal Satisfaction Konzert JT-Ensemble und Fred Kerkmann

20.00 Bacalao Latin Groove Konzert Bühne

20.30 Salsa zum Mittanzen DJ Miguel Spielwiese

21.15 Tango argentino Open Air zum Mittanzen / ab 22 Uhr Weitertanzen im KAZ-Spiegelsaal , 1.Stock

21.30 Lesung "Der Garten Eden"  JT Ensemble Gartenpavillon

22 Feuerperformance Artistisches Theater, Bernd van Werven Spielwiese

 

Sonntag, 13.05.2018   

ab 10  Sonntagsmarkt

 Installation Living Lab  überall

Morgen-Yoga mit Natalia Historischer Garten

ab 10.30 Offenes Atelier mit Ammar Hatem, Nagham Hamouch, Armin Lühders Durchgang Kurze Straße

ab 10.45 Große Frühstück und Picknick mit Frischem vom Wochenmarkt und Selbstmitgebrachtem Wochenmarkt,Garten-Café, Garten-Bar

ab 11 Urban Gardening zum Mitmachen Initiative Urban Gardening Göttingen Grünes Sofa

11 Balkonszene 1 JT Ensemble Otfrieds Balkon
11 Rundgang durch das Living Lab (Mit Anne Moldenhauer und Tobias Sosinka)

11.30 Vortrag „Karl Otfried Müller in Göttingen, oder: Ein Archäologe baut sich ein Haus“ (Dr. Daniel Graepler, Kustos der Sammlungen am Archäologischen Institut der Georg - August - Universität Göttingen)

12.15 Uhr Lesung "Die kreisförmigen Ruinen" Götz Lautenbach Gartenpavillon

12.30 Mittags - Talk mit: Thomas Dienberg (Stadtbaurat), Harald Wiedemann (Bündnis 90/Die Grünen), Sonja Tröster (Initiative Urban Garening), Ricarda Prüßner (BUND). Moderation: Anne Moldenhauer (KAZ) und Tobias Sosinka (JT) Grünes Sofa

13 Balkonszene 2 JT Ensemble Otfrieds Balkon

13 Lesung "Segensreicher Regen" JT Ensemble Gartenpavillon

13.30 Flötentrio mit Werken von Tcherepnin, Fauré und Casérède mit Maren Böhme, Antje Vetterlein-Helm, Bettina Lange-Malecki Gartenpavillon

14 Balkonszenen 3 JT Ensemble Otfrieds Balkon

14 Akrobatik-Show KAZ-Akrobaten Bühne

ab 14 Schachspiel  Gartenpavillon, Spielwiese

ab 14 Mitmachaktion Straßenmalerei mit Anna Dianda Spielwiese

14.30 Lesung "Gartenpoesie 1" JT Ensemble Grünes Sofa

15 Garten-Stepp Die Stepphuhn AG (KAZ) Bühne

15 Balkonszenen 4 JT Ensemble Otfrieds Balkon

15 Kindertrommeln mit Ebrima "Ibs" Sallah Historischer Garten

15.30 Lesung "Gartenpoesie 2" JT Ensemble Grünes Sofa

16  Hoopdance mit Ina Hoopina Grünes Sofa

16 Großes Kino Film "Gedächtnis einer Stadt" Saal JT

16 Balkonszenen 5 JT Ensemble Otfrieds Balkon

16-17 Der Tod des Empedokles Straßentheater mit Peter Trabner Spielwiese

17 Balkonszenen 6 JT Ensemble Otfrieds Balkon

17 Lesung "Der Boden" JT Ensemble Gartenpavillon

17.30 Tausendmal Satisfaction  Unplugged Konzert

18 Balkonszenen 7 JT Ensemble Otfrieds Balkon

18 Lesung "Geschichte der Gartenkunst" JT Ensemble Gartenpavillon

18-20 Nörgelbuff Spielstunde unplugged Konzert Bühne
19-22 Uhr
Tango Argentino Tanzzentrum am Wochenmarkt (über dem Laden "DieBraut") fällt aus

 

Montag, 14.05.2018   

9-10 Qi Gong  Historischer Garten

11-14 Kolloquium "Rolle und Bedeutung des Living Lab in der Stadtplanung am Beispiel des Wochenmarktes“ Kolloquium "Rolle und Bedeutung des Living Lab in der Stadtplanung am Beispiel des Wochenmarktes“ mit: Thomas Dienberg (Stadtbaurat), Prof. Reiner Schmidt (Forschungsprogramm des Bundes "ExWoSt "), Anna Laura Ulrichs und Karen Hoffmann (Fachbereich Planung der Stadt Göttingen), Wesko Rohde (Vorstand DTHG), Ulrich Drees (Stellwerk Göttingen), Gerd Dallmann (LAGS Niedersachsen) , Anne Moldenhauer (KAZ), Tobias Sosinka (Junges Theater) Living Lab und Saal JT

 


Der Wochenmarktplatz war früher ein schöner Garten

Der Wochenmarktplatz war früher ein schöner Garten des Gelehrten Otfried Müller (1797 - 1840) , dessen damaliges Wohnhaus das heutige KAZ und Junge Theater beherbergt.


Das Wohnhaus von Otfried Müller mit Garten nach einer anonymen Zeichnung im Jahr 1840 , heute das Haus von KAZ und Jungem Theater.


Otfried-Müller-Haus 2017

Das KAZ schreibt: "Betreiber und Anwohner werden den Platz vom 12. bis 14. Mai in ein lebendes Labor in Form eines Gartens verwandeln. Begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Musik, Nachtmarkt, Lesungen, Führungen, Vorträgen und Podiumsgesprächen beleben und begrünen wir unseren Platz und machen ihn zum Schönsten der Stadt Göttingen."

Otfrieds Garten am 12-14.5.18

Am linken Rand verläuft senkrecht die Hospitalstraße, oben ist mit einem Pfeil der Durchgang zur Kurzen Strasse und rechts der Durchgang zur Langen Geismar Str. markiert.

Skizze der Veranstalter


Das Rahmenprogramm beginnt Samstag um 19.30 Uhr.Dem Veranstaltungsplan zufolge wird der Platz teilweise mit Rollrasen begrünt (der nach der Veranstaltung an interessierte Weiterverwender abgegeben wird). Es gibt ein Gartencafé, ein Nachtmarkt mit Ständen, auf der Bühne ein Unpluggedkonzert mit dem JT-Ensemble und Fred Kerkmann, eine Balkonszene, Bacalao auf der Bühne, Open Air Salsa, Open Air Tango,

Der Sonntag beginnt mit Yoga auf dem Marktplatz, die Urban Gardening Gruppe pflanzt, es gibt Platz für gemeinsam mitgebrachtes Frühstück, ein Vortrag zu Otfried Müller, ein Mittags-Gespräch zur Umgestaltung , Führung durchs Theater, Stepptanzshow auf der Bühne, Balkonszenen, überall Plätze zum Chillen, Balkonszenen, Flötentrio, Akrobatik ... und abends findet die Nörgelbuff Spielstunde auf dem Platz statt ...und.. und.

Die Macher/innen von JT und KAZ und ihr Haus / mit symbolischem Gartengrün zur Ankündigung von Otfrieds Garten:
Nico Dietrich und Tobias Sosinka (JT), Suse Köwing und Anne Moldenhauer (KAZ) sowie einer der Gastronomen von der Diva Lounge am Platz

 

 


Umbau von KAZ und Jungem Theater

10.12.15 / KAZ und Junges Theater werden umgekrempelt und erhalten ein fast neues Haus. Auch der Außenbereich wird umgestaltet. 2016 bis 2018 wird geplant und vorbereitet . Wir haben Informationen dazu einmal kurz zusammengefasst. Soweit nicht anders gekennzeichnet, sind die Zitate in kursiver Schrift aus dem Projektantrag der Stadt vom November 2015 (Korrekturen 26.4.18)

junges_theater.JPG (17736 Byte)

Die Geldquelle
Nachdem bereits das Förderprojekt Kunstquartier aus dem Hause des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Fördermittel zugesagt bekam wird jetzt das Förderprojekt OMH auch ebendort beantragt. Der Projektantrag der Stadt wirft da etwas durcheinander indem er von einem "Ministerium für Baus- Stadt und Raumfroschung (BBSR) spricht – das gibt es nicht. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). (>>
BBSR)
Im Rahmen des Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur", das im Oktober 2015 startete , soll eine umfassende Sanierung des "Otfried-Müller-Hauses" bekannter unter dem Namen KAZ und Junges Theater, beantragt werden.

Die Geldbeträge
Da der Stadt vom Niedersächsischen Innenministerium als Kommunalaufsichtsbehörde eine "Haushaltsnotlage" bescheinigt wurde, beträgt die geforderte Selbstbeteiligung der Stadt nur 10 % . Das heisst, vom Bundesbauministerium sollen 5.850.000 € gezahlt werden bei einem Eigenanteil der Kommune von nur 650.000 € - Ein Wahnsinns-Deal!
Die Ausgaben erfolgen dem Plan nach schrittweise 2016 mit ca. ¼ Million , 2017 mit 1, 5 Mio und 2018 mit 4,1 Mio Euro.

Was soll damit gemacht werden?
Mit diesen Geldern soll zunächst das gesamte Haus saniert werden. Dazu gehört ein marodes Dach, sanierungsbedürftige Elektroinstallationen, Fenster, Türen usw. Das Haus soll aber auch erweitert werden. Im Projektantrag heisst es: "In einem Magazinanbau auf Bühnenniveau werden Lagerflächen untergebracht. Ein zusätzlicher Montageraum ermöglicht die Durchführung technischer Arbeiten. Darüber hinaus wird das Gebäude energetisch ertüchtigt." Außerdem werden Umbauten für eine Barrierefreiheit des gesamten Hauses erforderlich. Die baulichen Maßnahmen sind allerdings nicht losgelöst von der ganzen Organisation des Hauses und der darin stattfindenden Aktivitäten zu sehen. So heisst es: "Innerhalb eines konkurrierenden Planungsworkshops sollen Lösungen für die funktionale Neuordnung der Räume, der Nutzungen und der Wegeführungen gefunden werden."
Neben dem Umbau des OMH soll auch eine Umgestaltung der Umgebng erfolgen: des im städtischen Besitz (Stadtwerke) befindlichen Parkhauses, des KAZ-Platzes / Wochenmarktplatz "Zur weiteren kulturellen Belebung des Wochenmarktes sollen die Voraussetzungen für eine Freilichtspielstätte inkl. Leinwand und Technik geschaffen werden. Die sonstige Nutzung des Wochenmarktes setzt eine flexible Anlage voraus.". Und auch "Die Hospitalstraße wird nach dem bestehenden Gestaltungskonzept für die Innenstadtstraßen umgebaut und damit der Bereich um das OMH und die Zuwegung zum Wochenmarkt aufgewertet."

KAZ und JT werden umgekrempelt?
Im Rahmen des Umbaus erfolgt quasi eine Inventur in der alle Benutzer_innen-Gruppen und Nutzungsformen auf den Tisch kommen, neu geordnet werden und in ein Raumkonzept einfliessen. "Aufgrund der räumlichen Struktur, der technischen Gegebenheiten und der unterschiedlichen Bedürfnisse stoßen KAZ und JT im OMH an ihre räumlichen Nutzungsgrenzen. Beide Einrichtungen sollen perspektivisch von Synergieeffekten im Bereich der Projekte und Veranstaltungen stärker profitieren und ihre spezifischen Qualitäten und Kompetenzen einbringen. Dafür ist eine ausführliche Bestands- und Nutzungsanalyse, gefolgt von einer grundlegenden Neuordnung der funktionalen Zusammenhänge notwendig. In diesem Zusammenhang werden auch Fragen der inneren und äußeren Erschließung sowie Möglichkeiten, den Straßenraum und / oder Wochenmarkt zu bespielen, von Bedeutung sein." (Hervorhebung Red. goest)
2013 gab es im Rahmen der Sparvorschläge seitens der Stadtverwaltung Pläne, KAZ und Musa einerseits sowie Junges Theater und Deutsches Theater andererseits zusammenzulegen. Siehe dazu den >damaligen Vorschlag. Davon ist in diesem Zusammenhang bislang nicht mehr die Rede.

Wer entscheidet und leitet das alles?
Besitzerin des Gebäudes ist die Stadt, "Die Stadt Göttingen wird, federführend mit den FB Kultur (41) sowie den Fachdiensten Stadt- und Verkehrsplanung (61.1) und Hochbau, Klimaschutz und Energie (65.1), die Bauherrenaufgabe übernehmen. Nach Bedarf werden weitere relevante Fachdienste der Stadt Göttingen hinzugezogen, insbesondere aus den Dezernaten Kultur und Soziales sowie Planen, Bauen und Umwelt." Als Ansprechparter/in für das Projekt werden namentlich Baudezernent Thomas Dienberg und Dinah Epperlein (Leiterin der Abteilung "Fachdienst 65.2 Hochbau, Klimaschutz und Energie") sowie Hilmar Beck (Leiter Fachbereich Kultur) genannt.
Inwieweit KAZ e.V. und Junges Theater gGmbH in die Entscheidungsfindungen einbezogen werden dürfte noch besonders interessant werden, denn deren Strukturen werden durch die Maßnahmen ordentlich durchgerüttelt. Insbesondere weil für die Umbauzeit das Haus nicht genutzt werden kann und alle Nutzer-Gruppen in einem "Exil", aller Voraussicht nach die Vogt-Schule untergebracht werden müssen
Iim Projektantrag heisst es: "KAZ und JT speisen in eine noch zu gründende, gemeinsame Projektgruppe ihre Kenntnissen, Erfahrungen und Anforderungen als Nutzer ein und gewährleisten so den notwendigen Projekt-Input, der wiederum in den entsprechenden Informationsfluss auf Seiten der beauftragten Architekten, Ingenieure und Firmen kanalisiert wird."

Zum Anfang