Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Theaterkeller

>>Theaterkeller 37083 Göttingen, Geismarlandstr. 19, Tel.: 43778 , geöffnet ab 20 Uhr

Hinweis an Musikgruppen etc.! Booking-Anfragen an die goest-Redaktion machen keinen Sinn - wendet Euch bitte an den Theaterkeller direkt.


Eingang des Theaterkellers , Geismar Landstr. 19


Geschichte des Theaterkellers

In der Geismarlandstraße 19 kauft der Förderverein Junges Theater 1964 ein altes Backsteingebäude und sichert dort dem Jungen Theater seine Existenz und einen Spielbetrieb mit gutem und experimentierfreudigem Theater. In dieser Zeit übrigens komponiert die französische Chansonsängerin Barbara den berühmten Song " Á Göttingen, á Göttingen" als sie in diesem Haus auftritt. Daher ziert inzwischen eine Marmortafel das Gebäude, die darauf hinweist.

Während der Zeit des Jungen Theaters nimmt auch die Vereinskneipe mit dem Namen Theaterkeller ihren Betrieb auf. 1976 zieht das Junge Theater ins Otfried-Müller-Haus an den Wochenmarkt, die Räumlichkeiten werden nun vom Göttinger Symphonieorchester genutzt bis 1986 schließlich das Kino Lumiere einzieht. Der Theaterkeller jedoch bleibt in den alten Räumlichkeiten und bietet Kleinkunst, Theater und Konzerte.  Bis heute sind die Veranstaltungen, Konzerte und das Publikum ein Spiegelbild der Göttinger Linken.

"Derzeit wird das Kollektiv von 16 Personen mit viel Zeit- und Kraftaufwand betrieben, ohne all die FreundInnen und UnterstützerInnen zu vergessen, ohne deren unermüdliches Engagement es sowieso nicht geht. So ist der Theaterkeller für die eine und den anderen gewollt oder auch ungewollt zu einer Art verlängertem Wohnzimmer geworden. Auch wenn wir in der Frage nach Selbstbestimmung oder Selbstausbeutung wankelmütig sind, halten wir an dem Versuch fest, Platz und Raum zu bieten für nichtkommerzielle Events, politische Auseinandersetzungen und den gemeinsamen Spaß. Seit 40 Jahren pflegt der Theaterkeller die tägliche Subversion und Subkultur gegen den gängigen Mainstream, stellt Selbstverständlichkeiten in Frage und -last but not least - organisiert selbstverwaltet den täglichen Thekenbetrieb im Kollektiv."

Geismar Landstraße 19 mit Theaterkeller, Café Kabale und Lumière

Ca. 2005 wurde die Veranstaltungsaktivität wesentlich stärker; eine Vielzahl von Musikveranstaltungen, Lesungen, Informations und Diskussionsveranstaltungen haben stattgefunden.


Theaterkeller, Theke

Blick von Bühne Richtung Eingang

Theaterkeller, Billiardtisch im Vorraum

Theaterkeller, leergeräumt für Discoabend /

zum Anfang

 

Spezielle Veranstaltungsformate

Z.B.: Das Rote Sofa / Veranstalter_innentext

".. ist literarisch, musikalisch, kulturell und subversiv
Auf dem Sofa nehmen Personen Platz, die etwas zu sagen haben. AutorInnen, MusikerInnen, Egagierte, KünstlerInnen, Multitalente, LautsprecherInnen und und und
...bietet Platz für mehr als nur eineN
Das Rote Sofa ist keine Bühne für AlleinunterhalterInnen. Es lebt von Teamarbeit und der Lust sich gegenseitig die Bälle zuzuspielen. Es ist mindestens ein Zweisitzer und bietet auch Platz für drei oder mehr Personen.
... ist immer für eine Überraschung gut
Ob Punk, Rap, Klassik oder Pop, analog oder digital, Krimi, Großstadtszenen, Provinzposse, Theorie oder Praxis: die Enladungsliste für das Sofa spiegelt viele Lebensrealitäten wieder. Keine Patentrezepte, dafür Handlungsreichungen von damals und heute. Anregungen, das Leben zu ändern. Oder einfach nur den Horizont zu erweitern
... ist Kontinuität
Kommunikation und Interaktion in angenehmer Atmosphäre jenseits des bürgerlichen Feuilletons. Einmal im Monat. Nicht kommerziell.
... ist lokal und überregional
Zum Platznehmen eingeladen sind sowohl Personen aus Göttingen und der Region als auch solche von außerhalb. Wer zusammen passt, muss nicht drängeln. Wer sich reiben muss, bietet Raum für Diskussionen.
... ist kooperativ
Das Sofa steht zwar im Theaterkeller, will aber nicht mit anderen Veranstaltern konkurrieren. Aus diesem Grund pflegt es kein Verhalten als Platzhirsch, sondern bemüht sich um eine produktive Kooperation mit anderen. Die Veranstaltungen in der Reihe „Das Rote Sofa" werden vom StadtRadio Göttingen begleitet und anschließend auf der Frequenz 107,1 mhz ausgestrahlt."

Filmriss!

"Filmriss war der Versuch, gemeinschaftlich Filme zu schauen und gemütlich abzuhängen, garniert mit einer Momentaufnahme subjektiver linksradikaler Wahrnemung verpackt in Werbeblöcke, die sich und die Szene aber nicht immer allzu ernst nehmen. Filmriss begann am 06.02.2005 und wurde neun Mal im T-Keller gezeigt. Vorab gab es die Filmriss-Werbeblöcke."

zum Anfang

 

Veranstaltungsbeispiele im Theaterkeller

13.11.15 Kaput Krauts zwischen Punkrock und Hardcore, Notizen aus der Homapage: „Deutschland? Nie wieder!“ aber auch der Songtext aus USAAntifada: "Paranoia, verschwoerungstheorien die eigene meinung immer absolut dumm ist, wer sich selbst zu wichtig nimmt und deutsch ist der, der deutsches tut."

29.10.15 Poetence (Sreamo, posthardcore) // Jeanne (emo, violence)

23.10.15 bail & duct hearts , 90s EMO / Post Rock

20.9.15 Asyarlama Enstitüsü Posthardcore, Screamo, / Istanbul // Leaves (Punk Hardcore) Jena,

11.7.15 Naive&Nord Post-Punk aus Kön und Münster

6.7.15 The World/Inferno Friendship Society

20.6.15 Kobito (Berlin), HipHop / Haszcara (Göttingen)

8.Mai 2015 / Wer nicht feiert hat verloren, Vortrag zum Kriegsende und der Befreiung Göttingens von den Nazis, Vortrag Martin Heinzelmann

Mai 2015 Elephant Opinions Screamo (Ukraine) / Unfaded HC-Punk (Göttingen)

4.7.14 HipHop mit Band Social Waste + Vortrag zur Situation in Greece 20:30 Uhr >>socialwaste.org Vor dem Konzert wird es noch einen Vortrag zu der aktuellen Situation inGriechenland, der Sparpolitik und den sozialen Kämpfen geben: Der Vortrag wird die Rahmenbedingungen erläutern, die für das Zustandekommen dieser sozialen Veränderungen entscheidend waren und sind. Ebenso werden Reaktionen verschiedener sozialer Bewegungen vorgestellt. Dabei wird vertiefend auf antifaschistische Kämpfe und auf Versuche von Selbstorganisation eingegangen. der Referent ist Mitglied der Band und studiert Politik- und Sozialwissenschaften in Florenz. der Vortrag wird in englischer Sprache stattfinden.

20.9.13 "EGO vs EMO" & Unterstützung des Antifa-Archivs "APABIZ" Die Göttinger Band ego vs emo hat sich dazu entschlossen, eine für den September 2013 geplante CD und Online-Veröffentlichung als finanzielle Unterstützung für das >>Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. (apabiz) zu gestalten.


>>ego vs emo - live balkan break beat

Vins Gallico liest aus seinem Kriminalroman ‚Respekt'
16.9.13 , T-Keller, 20 Uhr

Der italienische Schriftsteller Vins Gallico wurde 2010 mit dem Preis Premio Belgioioso Giallo für den besten italienischen Krimi-Erstling ausgezeichnet. Am Montag, den 16. September 2013 wird Gallico im Theaterkeller, Geismarlandstr. 19, in Göttingen seinen neuen Kriminalroman ‚Respekt' vorstellen und daraus Passagen lesen. Die vom Buchladen Rote Straße und vom Theaterkeller-Kollektiv organisierte Lesung beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Veranstaltungsreihe"migration beats- gegen Integration und Ausgrenzung"

Veranstaltung 13.5.11 , 20 Uhr Mumia Abu-Jamal – politischer Gefangener im Todestrakt der USA

Veranstaltung Freitag, den 6.5.11, um 20 Uhr Bericht über die Karawane von Bamako zum Weltsozialforum Dakar Für Bewegungsfreiheit und gerechte Entwicklung! Eintritt gegen Spende! Wir sammeln für die Reisekosten der TeilnehmerInnen der Karawane!

zum Anfang